Useful tips

Was ist amtlicher Sachbezugswert?

Was ist amtlicher Sachbezugswert?

Werden arbeitstägliche Mahlzeiten im Betrieb unentgeltlich oder verbilligt gewährt, so handelt es sich um einen lohnsteuerpflichtigen Sachbezug. Hierfür werden amtliche Werte festgesetzt: für ein Mittag- oder Abendessen je 3,47 EUR (2020: 3,40 EUR), für ein Frühstück 1,83 EUR (2020: 1,80 EUR).

Wann ist der Sachbezugswert anzusetzen?

Die Sachbezugswerte gelten für arbeitstägliche Mahlzeiten, die die Mitarbeiter in einer nicht selbst betriebenen Einrichtung erhalten, wenn der Arbeitgeber aufgrund vertraglicher Vereinbarung durch Barzuschüsse oder andere Leistungen zur Verbilligung der Mahlzeiten beiträgt.

Was sind sachbezugswerte 2021?

Januar 2021 gelten für alle Bundesländer neue amtliche Sachbezugswerte: Der Monatswert für Mahlzeiten steigt auf 263 Euro, der Wert für die arbeitstägliche Verpflegung beim Mittagessen wird auf 3,47 Euro erhöht.

Wie hoch sind die Sachbezüge für Frühstück und Abendessen ab 2020?

Die Werte für Frühstück, Mittag- und Abendessen steigen zum Jahr 2020 leicht an. Die Sachbezugswerte ab dem Kalenderjahr 2020 sind neu festgesetzt worden. Demzufolge beträgt der Sachbezugswert für Mahlzeiten/Verpflegungen, die ab 2020 gewährt werden: für ein Frühstück 1,80 Euro (statt bisher 1,77 Euro).

Was sind die Sachbezugswerte für eine Mahlzeit?

Die Sachbezugswerte gelten grundsätzlich auch für Mahlzeiten, die dem Mitarbeiter während einer beruflichen Auswärtstätigkeit zur Verfügung gestellt werden, sofern der Preis der Mahlzeit 60 Euro nicht übersteigt.

Wie sind die amtlichen Sachbezugswerte zu bewerten?

Die amtlichen Sachbezugswerte sind nicht anzuwenden, wenn Arbeitnehmer im Hotel- und Gaststättengewerbe die gleichen Mahlzeiten erhalten, die auch den Gaststättenbesuchern angeboten werden. In diesem Fall sind die Mahlzeiten mit dem Preis zu bewerten, der auch von den Gaststättenbesuchern verlangt wird.

Wie viel zahlt der Arbeitnehmer für ein Mittagessen in 2021?

Der Arbeitnehmer zahlt in 2021 in der Kantine seines Arbeitgebers für ein Mittagessen 3,50 EUR. Ergebnis: Da dieser Betrag oberhalb des amtlichen Sachbezugswerts (2021: 3,47 EUR) liegt, entsteht kein steuerpflichtiger geldwerter Vorteil. Dies gilt selbst dann, wenn das Essen einen Wert von 10 EUR hat.